Internetnutzung nach Altersgruppen

Digital Native wird 30

In den nächsten Tagen erreiche ich einen wichtigen Meilenstein in meinem Leben: ich werde 30 Jahre alt. Mit diesem Alter verlasse ich das statistische Cluster der Jungen Menschen (14- bis 29-Jährigen). Ab dann werde ich in allen sozio-demographischen Statistiken der nächstälteren Generation zugeordnet.

Allein nach dem Alter betrachtet bin ich kein Digital Native mehr. Doch was bedeutet das eigentlich?

Statistik Internetnutzung nach Alter

Die ARD/ZDF-Onlinestudie 2012 behauptet:
„Junge Menschen sind weitaus häufiger (Gesamt: 5,7 Tage/Woche; 14- bis 29-Jährige: 6,3 Tage/Woche), intensiver und länger im Netz (Gesamt: 133 Min.; 14- bis 29-Jährige: 168 Min.; vgl. Tabelle 5). Mit seinen Dienstleistungen, allen voran mit dem interaktiven Web 2.0, kennen sie sich im Allgemeinen weitaus besser aus als die Generationen vor ihnen.“

Internetnutzung Alter

Internetnutzung Alter

Während sich die Nutzungsintensität vom Internet inzwischen in allen Altersgruppen einander angleicht, bleiben die wesentlichen Unterschiede zwischen den Generationen insbesondere im Bereich Web 2.0 bestehen. Die Erwachsenen nutzen Social Media nicht so häufig, wie die Jüngeren. Im gewissen Maße trifft es auch auf mich zu. Ich bin häufig erstaunt, wenn andere User die Fotos von dem eigenen Abendessen oder die intimsten Einzelheiten aus dem Privatleben posten.

Interessant ist, dass laut Studie auch die meisten leidenschaftlichen Web 2.0. Nutzer keine Technologie-Freaks sind und nutzen das Internet, hauptsächlich um eigene Kontakte zu pflegen. Die tiefen Kenntnisse von den IP-Adressen und Webdesign sind nur weniger vorbehalten. Meine Intention ist es aber, selbst ein Gestalter und kein reiner Nutzer sein, deswegen finde ich meine gewisse Web 2.0.-Abgescheidenheit nicht so schlimm.

Nutzung von Home-Banking bei über 30-Jährigen höher

Bei einer Sache bleiben aber die über 30-Jährigen ganz klar vorne: Nutzung von den Finanzplattformen im Internet: 39% 30-49 J, gegenüber 26% 14-29 J. Zumindest mehr Kohle sollte man mit einem höheren Alter verdienen, auch wenn man nicht mehr ganz so hip ist. Und das ist auch irgendwie beruhigend 🙂

Bild: schemmi / pixelio.de